Skip to Content Skip to Search Go to Top Navigation Go to Side Menu


Antonius in Melbourne…


Freitag, November 28, 2008

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, diesen Weblog etwas öfter mit Informationen zu füllen… Aber man überschüttet uns mit Arbeit, was ja in einer Zeit wo die ganze Welt eigentlich nur jammert, nicht die schlechteste Situation ist. Da bleibt dann halt wenig Zeit für ein paar Zeilen. Jetzt musste ich aus beruflichen Gründen nach Australien, was jetzt wo es bei Euch mächtig kalt geworden ist, wiederum eine recht komfortable Situation ist. Grund meiner Reise ist ein Treffen mit Dr. Johnny Pak, der mit dem iGlass ein spannendes Material erfunden hat. Und da es nun wenig Sinn macht, wegen einem einzigen Meeting nach Australien zu reisen, bleibe ich gleich mal ein paar Tage länger und sehe mich etwas um in dem Land, in dem man die gute alte Glühbirne gesetzlich verboten hat.
Gestern habe ich mir einen Ausflug in die Innenstadt von Melbourne gegönnt, und habe dort „The Edge“ im Eureka Tower besucht. „The Edge“ ist eine Art gläserner Würfel, den man im 88 Stockwerk über einen Aufzug erreichen kann, der in knapp 30 Sekunden vom Erdgeschoss den 88 Stock erreicht. Diese Geschwindigkeit von 9m/Sekunde wird beeindruckend mit dem Motorgeräusch eines Ferraris untermalt. „The Edge“ selbst sieht zunächst wieder aus wie eine Art Aufzug. Nur das sich dieser in horizontaler Richtung aus dem Gebäude schiebt. Begleitet vom Geräuschen quietschenden Metalls und final brechendem Glas verursacht der Kubus aus Milchglas schon eine ungutes Bauchgefühl. Synchron zu dem Geräusch von splitterndem Glas schaltet der Kubus dann beinahe vollflächig auf Klarglas um, wodurch die Betrachter nun gute 300 Meter nach unten schauen können. Echt eine witzige Installation, welche mit iGlass realisiert wurde. Auf Youtube habe ich ein Video gefunden, welches einen ganz guten Eindruck vermittelt:

Hier noch ein Video, welches den Eureka Tower etwas globaler zeigt:

http://de.youtube.com/watch?v=GsvjLLho2io

So Ihr Lieben… Das Sommergewitter lichtet sich, zeit das Hotelzimmer zu verlassen…

LightLife übernimmt Vertrieb für iLLUSION Film


Donnerstag, Juni 12, 2008

Die Kölner LIGHTLIFE hat auf der diesjährigen LIGHT + BUILDING den Vertrieb für die Produktpalette des iLLUSION Film übernommen. Das Material ähnelt von den Eigenschaften sehr dem Produkt PRIVA-LITE des Herstellers SAINT-GOBAIN, dessen Glasprodukte sich mit einer angelegten Spannung, zwischen Klarglas und Glas mit mattierter Oberfläche umschalten lässt.

Das neue Produkt iLLUSION Film besteht, wie der Name bereits beschreibt nicht nur aus einer massiven Glasfläche, sondern ist als Folie in einer Bahnbreite von 110cm verfügbar. Ausgeliefert wird die biegsame Folie, konfektioniert nach Kundenwunsch, mit oder ohne B1-Zertifizierung. Besonderer Vorteil des Folienproduktes ist, neben einer oft benötigten Flexibilität und dem Gewicht, dass der Diffusionsgrad der Folie via DMX 512 variabel einstellbar ist. So lassen sich harmonisch klare Flächen in die Architektur einfügen, die bei Bedarf auch als Projektionsfläche genutzt werden können. Weitere Information über LIGHTLIFE

iLLUSION Film (Klar) iLLUSION Film (Diffus)